Vorträge
Sonderrubrik / Vorträge / Kursdetails

Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht Vortrag

Jeder Mensch kann aufgrund seines Alters, einer Krankheit oder eines Unfalls unerwartet in die Situation geraten, dass er seine Angelegenheiten nicht mehr alleine besorgen kann und insoweit auf Hilfe angewiesen ist. Sowohl Vermögensangelegenheiten, als auch gesundheitliche und persönliche Angelegenheiten wie bspw. die Entscheidung darüber, ob eine Operation durchgeführt, eine Mietwohnung gekündigt oder die Verlegung in eine Pflegeeinrichtung erfolgen soll, können in diesen Fällen meist nicht mehr eigenverantwortlich erledigt werden, da die Geschäftsfähigkeit des Betroffenen entweder vorübergehend oder sogar dauerhaft nicht mehr gegeben ist. Soweit der Betroffene keinen Bevollmächtigten benannt hat, welcher in einer solchen Situation für ihn entscheiden darf, muss über das Betreuungsgericht ein gesetzlicher Betreuer bestellt werden. Denn selbst Ehegatten und Familienangehörige sind nicht automatisch bevollmächtigt, sondern müssen ausdrücklich in einer Vollmacht als Bevollmächtigte benannt werden. Die Bestellung eines gerichtlichen Betreuers ist nicht nur zeitaufwendig, sondern ggf. auch mit Kosten verbunden und sollte daher, wenn möglich, vermieden werden. In diesem Vortrag erfahren Sie, wie jeder Einzelne sich bestmöglich auf einen Betreuungsfall vorbereiten kann und worauf besonders zu achten ist, denn: Vorsorge ist möglich und ratsam!

Status: Anmeldung auf Warteliste

Kursnr.: Z081020

Beginn: Mi., 03.11.2021, 19:00 - 21:00 Uhr

Dauer: 1

Kursort: Elz, Erlenbachschule, Gemeinschaftsraum

Gebühr: 7,00 €
                Vortrag mit Voranmeldung

Elz, Erlenbachschule, Gemeinschaftsraum
Hadamarer Straße 13
65604 Elz

Datum
03.11.2021
Uhrzeit
19:00 - 21:00 Uhr
Ort
Hadamarer Straße 13, Elz, Erlenbachschule, Gemeinschaftsraum